Sprössling » Fritz Wahr Energie

Unsere Klimaschutzprojekte

Das völkerrechtlich verbindliche Kyoto-Protokoll legt fest, dass Klimaschutzprojekte dort stattfinden sollen, wo sie am wirtschaftlichsten sind. Entsprechend gibt es viele Projekte in Schwellen- und Entwicklungsländern, weil hier das Potential der Einsparungen durch neue Technologien noch sehr hoch ist. Mit UN Klimaschutzzertifikaten können Unternehmen oder auch Privatpersonen Projekte unterstützen, die genau diesen Anforderungen des Kyoto-Protokolls entsprechen. Um unseren Emissionshaushalt und unsere Premium Heizöle klimaneutral zu stellen haben wir, in Zusammenarbeit mit dem unabhängigen Unternehmen Fokus-Zukunft GmbH & Co. KG, unsere Emissionen errechnen lassen und in nachfolgende Projekte investiert:

 

Unsere Projekte 2019

 

Methanrückgewinnungs- und –nutzungsprojekt (Shandong/China)

Beim „Methane Recovery and Utilization Project of Shandong Richeast Biotechnology Co., Ltd. in Wastewater Treatment“ handelt sich um ein Abwasseraufbereitungs- und Methanverwertungsprojekt, das zugleich Strom und Wärme erzeugt. Das Projekt hilft enorme Mengen an Treibhausgas-Emissionen einzusparen, die einerseits aus der Abwasserbehandlung in offenen Becken ohne Methangas-Rückgewinnung und andererseits aus der Verbrennung fossiler Energieträger für Strom und Wärme entstanden wären.

Co-Benefits:

  • – Vermeidung von Methan (Nebenprodukt Abwasserschlamm) durch Rückgewinnung
  • – Erzeugung von Dampf und Strom aus Biogas
  • – Fördern nachhaltiger Entwicklung der erneuerbaren Energiewirtschaft

 

Logo UNFCCC

NameMethane Recovery and Utilization Project of Shandong Richeast Biotechnology Co., Ltd. in Wastewater Treatment
LandChina
EntwicklerLakewood Carbon Corp.
ValidiererRINA Services S.p.A. (RINA)
gesparte Emissionen pro Jahr (Tonnen CO2eq)70.996
gesparte Emissionen gesamt (Tonnen CO2eq)709.960
Projektlaufzeit2012-2022
ZertifikatCER

Mehr zum Projekt

 

Auffangen des in der Abwasserbehandlung entstehenden Biogases (Bengbu City/China)

Das „Industrial Wastewater Methane Recovery Project of Bengbu Tushan Thermoelectricity Co., Ltd.“ soll Biogas aus der Abwasserbehandlung auffangen und damit Wärme erzeugen. Das Projekt zielt darauf ab, dass bei der Abwasserbehandlung in offenen Becken das entstehende Biogas aufzufangen. Das Projekt hilft enorme Mengen an Treibhausgas-Emissionen einzusparen, die einerseits aus der Abwasserbehandlung in offenen Becken ohne Methangas-Rückgewinnung und andererseits aus der Verbrennung fossiler Energieträger für Strom und Wärme entstanden wären.

Co-Benefits:

  • – Rückgewinnung des bei der Abwasserbehandlung erzeugten Biogases
  • – Vermeidung von Methan- und CO2-Emissionen: zuru?ckgewonnene Biogas wird als Brennstoff verwendet

 

Logo UNFCCC

NameIndustrial Wastewater Methane Recovery Project of Bengbu Tushan Thermoelectricity Co., Ltd.
LandChina
EntwicklerCOFCO Biochemistry (Anhui) Co. Ltd.
ValidiererJapan Consulting Institute (JCI)
gesparte Emissionen pro Jahr (Tonnen CO2eq)199.118
gesparte Emissionen gesamt (Tonnen CO2eq)1.991.180
Projektlaufzeit2012-2022
ZertifikatCER

Mehr zum Projekt

 

 

Unsere Projekte 2018

 

Celulosa Arauco y Constitución SA

Der Großteil unserer Zertifikate 2018 floss in das Projekt Celulosa Arauco y Constitución S, welches von einem führenden Forst- und Zellstoffproduzenten in Chile präsentiert wird. Es ist darauf ausgerichtet, Biomasserückstände aus industriellen Betrieben und Forstbetrieben zu verwenden. Dazu gehören Mischungen aus Sägemehl oder Sägespänen und Rinde, wie sie in Sägewerken und Plattenfabriken anfallen oder auch Schlamm aus Zellstoffwerken.
Realisiert wird dieses Projekt von der Firma Paneles Arauco SA, einem Hersteller von MDF / Holzplatten in Chile.

 

Logo UNFCCC

NameNueva Aldea Biomass Power Plant Phase 1
LandChile
EntwicklerCelulosa Arauco y Constitución S.A.
ValidiererDet Norske Veritas (DNV)
gesparte Emissionen pro Jahr (Tonnen CO2eq)193.908
gesparte Emissionen gesamt (Tonnen CO2eq)1.163.448
Projektlaufzeit2012 – 2018
ZertifikatCER

Mehr zum Projekt

 

Gold Standard Klimaschutzprojekt Godawari Power und Ispat Limited (GPIL)

Ein kleinerer Teil von Rund 2000 Zertifikaten geht an das Gold Standard Klimaschutzprojekt. Das Projekt umfasst die Abdeckung von zwei offenen anaeroben Lagunen zur Behandlung von Palmölmühlenabwässer in der Palmölmühle von Agrotor in Honduras. Das gewonnene Biogas wird vor Ort zur Erzeugung von Wärme und Strom genutzt. Das Projekt reduziert die Treibhausgasemissionen auf dreierlei Weise: (1) durch Vermeidung von Methan-Emissionen aus der anaeroben Umwandlung des POME in die Atmosphäre durch Biogasabscheidung, (2) durch Ersatz von Restöl (Bunker) durch Biogas und (3) indem der Stromverbrauch aus dem Stromnetz durch Strom aus Biogas ersetzt wird. Das Projekt wird von Energeticos Jaremar S.A. entwickelt und in der Produktionsstätte von Agrotor umgesetzt. Beide Unternehmen gehören zur Jaremar Group, einem führenden Agrarunternehmen in der Palmölindustrie in Honduras.

 

Final Passport Logo

NameBiogas recovery from Palm Oil Mill Effluent
 LandHonduras
 EntwicklerEnergeticos Jaremar, S.A.
 ValidiererISC
 gesparte Emissionen pro Jahr (Tonnen CO2eq)30.646
 gesparte Emissionen gesamt (Tonnen CO2eq)214.522
 Projektlaufzeit2007 – 2014
 ZertifikatGS

Mehr zum Projekt

Alle Nachrichten